KUNG FU

Kung Fu gehört zu den ältesten Übungssystemen für die Gesundheit und der Selbstverteidigung.

„Der Sinn der Kampfkünste liegt in der Förderung der geistigen Entwicklung und Gesundheit”.

Im Unterschied zum leistungsorientierten Kampfsport wird im Dojo Friedlicher Drache Kampfkunst mit dem Ziel der Persönlichkeitsentwicklung trainiert.

Klarheit und Präsenz in jedem Augenblick ist die Grundlage für Handlungsfähigkeit.

Grundformen für Stabilität und Sicherheit, sind ebenso Teil des Übens wie Kräftigung und Fallschule. Durch die Übungen werden Konzentration, Balance, Kondition, Beweglichkeit und Reaktionsvermögen verbessert. Kontinuität und Ausdauer entwickeln Selbstvertrauen, das sich ohne Leistungsdruck aufbauen kann. Partner- und Kampfübungen helfen Ängste abzubauen und angemessen zu reagieren.

Komplexe Formen wie „Tang Lang Chuan“ die Gottesanbeterin mit ihren schnellen, raumgreifenden Bewegungen, sowie eine dazu gehörende komplexe Partnerformwerden nach entsprechender Übung der Grundlagen gelernt.