Resilienz

Gerade in der aktuellen Krise  ist es wichtig, sich  dem Thema Resilienz zu widmen, der Widerstandsfähigkeit nach “Innen und Aussen”. Diese braucht es auf allen Kommunikationsebenen.

Die körperliche Widerstandsfähigkeit:  Dafür können wir einen großen Teil selbst beitragen. Regelmässige Bewegungsübungen wie Qigong und Kampfkunst (LoPi System) sowie gesunde Ernährung.

Die spirituelle Widerstandsfähigkeit: Unser Weltbild ist durchgerüttelt worden. Innerhalb kürzester Zeit haben sich die gesellschaftlichen Strukturen geändert und wir werden unterschiedlichsten Einflüssen und Strömungen ausgesetzt. Eine positive Grundhaltung trotz der Widersprüchlichkeiten, denen wir permanent ausgesetzt sind, ist Herausforderung an Jede und Jeden.

Die kognitive Widerstandsfähigkeit: Hier heißt es die unterschiedlichen Theorien gut zu überprüfen, zu hinterfragen und einen kritischen Geist zu pflegen.

Die emotionale Widerstandsfähigkeit: Im ständigen Spannungsbogen zwischen Ängsten und Hoffnung, Verzweiflung und Zuversicht ist es eine gute Unterstützung, sich mit anderen auszutauschen und in Balance zu bleiben.

Der Medizinsoziologe Aaron Antoniowsky beschreibt in seinem ersten Resilienzmodell im Salutogenetischen Ansatz (was hilft mir für meine Gesunderhaltung?) das Kohärenzgefühl unter drei wesentlichen Aspekten.

Verstehbarkeit: Man kann Zusammenhänge zwischen den verschiedenen Lebenserfahrungen herstellen.
Bewältigbarkeit: Man weiß mit den Erlebnissen und Geschehnissen umzugehen.
Sinnhaftigkeit: Man glaubt an einen tieferen Sinn von Schicksalsschlägen und schwierigen Erfahrungen.

Ich wünsche euch auf allen Ebenen

  • Innere Ruhe und Kraft mit dem Bild des Bären
  • Balance und Weitblick mit dem Bild des Kranich
  • Tatkraft und Handlungsfähigkeit mit dem Bild des Tigers
  • Geschmeidigkeit und  mit dem Bild der Schlange

Bleibt gesund!

Long Ping